Mit diesen 10 Tipps verbessern Sie die Effektivität des E-Commerce-Verkaufstrichters

E-Commerce-Verkaufstrichter

Beim E-Commerce dreht sich alles um die Effektivität Ihres Verkaufstrichters. Sie wissen: dieser imaginäre Trichter, in dem potenzielle Käufer durch verschiedene Schritte zu Käufern werden. Im E-Commerce-Verkaufstrichter ist es sehr wichtig, dass jeder Schritt der Customer Journey korrekt ist und mit den Wünschen und Emotionen in Verbindung steht. Sie geben dem beabsichtigten Kunden immer den richtigen Schub in die richtige Richtung. Der Trick besteht darin, diesen Prozess ständig zu überwachen und zu optimieren. EcommerceResult bietet hierfür Wissen und Tipps.

Das kommerzielle Spiel beginnt oben im Trichter und identifiziert und interessiert Ihre Zielgruppe. Sie nutzen dafür zahlreiche Marketingressourcen: SEO, Online-Werbung, Blogs, Vergleichsseiten, Social Media, andere Vertriebskanäle wie bol.com, Amazon und eBay. Ihre Mission ist hier klar: Führen Sie potenzielle Käufer in Ihren E-Commerce-Verkaufstrichter.

Machen Sie die ultimative Customer Journey

Sie haben einen Bissen, sobald potenzielle Käufer Ihre Website besuchen. Es ist so konzipiert, dass die Customer Journey (Customer Journey) ist zweckmäßig. Design und Inhalt sind auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten, die Navigation ist klar. Die Ladezeit Ihrer Website ist optimal, Angebote und Werbeaktionen entsprechen den individuellen Wünschen und Erfahrungen Ihrer Besucher. Kontakt- und Aktionsoptionen sind klar, Verfahren sind sicher. Das klingt alles logisch, aber es lohnt sich, regelmäßig alle Faktoren zu überprüfen, die den Erfolg bestimmen. Fragen Sie sich, inwieweit neue Technologien Unterstützung bieten können, um die Customer Journey zu perfektionieren.

Der E-Commerce-Verkaufstrichter - 10 Tipps

Welche Faktoren verdienen maximale Aufmerksamkeit? Nutzen Sie die folgenden Tipps.

1. Stellen Sie das Verhalten Ihrer potenziellen Käufer genau dar

2. Stellen Sie zuverlässige Kontaktoptionen bereit und ergänzen Sie diese mit WhatsApp, Messenger oder Gut Chatbot-Technologie

3. Nutzen Sie die Bewertungen optimal

4. Machen Sie sich klar über Zahlungs-, Liefer- und Rückgabeverfahren

5. Stellen Sie fest, dass der Verkauf mit qualitativen und vollständigen Produktinformationen beginnt

6. Kommunizieren Sie segmentiert mit Ihrer Zielgruppe per E-Mail und sozialen Medien

7. Personalisieren Sie Ihre Online- und Offline-Inhalte, Angebote und Werbeaktionen

8. Geben Sie Ihren E-Commerce-Verkaufstrichter zur richtigen Zeit ein und setzen Sie die richtigen Impulse für „Call 2 Action“

9. Analysieren Sie weiterhin die Customer Journey und passen Sie Ihre Aktivitäten entsprechend an

10. Bieten Sie den größtmöglichen Service und bitten Sie um Feedback

Intelligente IT-Tools optimieren den E-Commerce-Verkaufstrichter

Der Einsatz intelligenter IT-Tools ist für viele der oben genannten Tipps von entscheidender Bedeutung. Zum Beispiel bei der Abbildung des Kauf- und Suchverhaltens. Aber auch bei der Optimierung Ihrer Produktinformationen. Es gibt immer mehr Lösungen, aber die Herausforderung besteht darin, welche Tools meinen Prioritäten entsprechen und wie ich zukunftssichere Schritte unternehme.

Konzentrieren Sie sich auf Produktinformationen - mit PIM

Zwei Entwicklungen in der E-Commerce / IT-Landschaft können Sie jetzt oder kurzfristig kaum ignorieren. Der erste betrifft die Verwaltung und Verteilung von Produktinformationen. Hier ist eine immer noch wachsende Zahl Produktinformationsmanagementsysteme (PIM) für den Markt, mit denen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf den verschiedenen Kanälen, über die Ihre E-Commerce-Aktivitäten stattfinden, effektiv und konsistent präsentieren können. Insbesondere beim Omni-Channel-Einzelhandel in Geschäften, Webshops und Marktplätzen ist ein geeignetes PIM-System unerlässlich. Gute und vollständige Produktinformationen verbessern die Qualität des E-Commerce-Verkaufstrichters und senken die Kosten für das Produktmanagement und die Anzahl kehrt zurück.

Die Wahl von CDP wird die Herausforderung dieses Jahrzehnts sein

Eine weitere wichtige Entwicklung betrifft die Erfassung, Analyse und vorzugsweise auch die Zentralisierung von Kundeninformationen. Der Einblick in das Such- und Kaufverhalten Ihrer potenziellen Kunden ist der Schlüssel zur Personalisierung, das absolute Muss im E-Commerce. Derzeit werden Kundeninformationen häufig fragmentiert gesammelt und analysiert. Alle Kanäle, physisch und online, liefern ihre eigenen Puzzleteile. Mit dem Recht Kundendatenplattform (CDP) Sie bringen diese Puzzleteile zusammen. Sie verknüpfen die Gesamtheit der Kundenmerkmale und -verhalten mit selbstlernenden KI-Tools, die in der letzten Phase des E-Commerce-Verkaufstrichters personalisierte Inhalte, Produktvorschläge und Kaufimpulse generieren.

Die integrierten Kundendaten werden permanent angereichert und bilden eine Goldmine, um Ihre Kunden wirklich kennenzulernen und sie im E-Commerce-Verkaufstrichter maßgeschneidert zu bedienen. Dies ist der nächste große Schritt im E-Commerce. Auch hier sind zwar in kurzer Zeit viele Systeme auf den Markt gekommen und die Zahl wächst weiter. Die Wahl eines CDP-Systems, das in jeder Hinsicht spezifische Bedürfnisse und Ziele erfüllt, könnte die Herausforderung dieses Jahrzehnts werden.

Mehr wissen? Treffen Sie unsere unabhängigen E-Commerce- und Martech-Experten in den Niederlanden oder in Belgien. Jetzt reichen Sie es ein richtiger Kontakt.

 

Markiert unter: