Einzelhandel nach Korona - in welche Richtung geht es?

Einzelhandel nach Corona

Verschwenden Sie niemals eine gute Krise. Das mag grausam klingen, jetzt, wo das Coronavirus so viele Menschenleben fordert und unseren Lebensunterhalt gefährdet. Wir möchten jedoch Folgendes sagen: Jede Krise bringt Sie zum Nachdenken und zur Verbesserung. Was machen wir, wenn die Kontaminationswelle zum Stillstand gekommen ist? Wie wirkt sich diese Krise auf das Verbraucherverhalten aus und was bedeutet dies für bestehende Omnichannel / E-Commerce-Formeln? Eines ist sicher: Es gibt Einzelhandel nach Korona. Aber wie wird die Einzelhandels- und E-Commerce-Landschaft in Zukunft aussehen?

Freiwillige oder erzwungene Geschäfte schließen ihre Türen in ganz Europa. Zum Beispiel schützen Einzelhändler ihre Mitarbeiter und Kunden vor dem Koronavirus und tragen zur Eindämmung der Verbreitung bei. Dies kostet kurzfristig viel Geld und für kleinere Unternehmer stellt sich die Frage, ob sie die Koronakrise überleben werden. Wird es in Zukunft mehr Löcher in den Einkaufsstraßen geben? Ist das das Ende des Erfolgreichen? Klicks & Ziegel Formel? Es ist zu früh, um feste Vorhersagen zu treffen, aber es scheint unvermeidlich, dass der Einzelhandel nach Corona niemals mehr derselbe sein wird wie zuvor.

Einzelhandel während der Korona, Einzelhandel nach der Korona

Es gibt viele physische Geschäfte, die in Ländern um uns herum nicht verfügbar sind Grundbedürfnisse des Lebens voraussichtlich auf Anordnung der Regierung geschlossen. In den Niederlanden können Einzelhändler weiterhin selbst entscheiden, ob sie offen oder geschlossen bleiben möchten. Immer mehr Ketten entscheiden sich für Letzteres. Sie ergreifen Maßnahmen an der Tür (nach innen dosiert) oder an der Kasse (nur kontaktlose Bezahlung und Personal hinter Plexiglas).

Michiel Witteveen, der der Kette von Geld hinzufügte Niederländische Blokker-Geschäfte übernahm, entschied sich offen zu bleiben und versprach, keine unnötigen Preiserhöhungen durchzuführen. Bei NPO 1 erklärte er, dass seine Geschäfte (780 Standorte und 8.000 Mitarbeiter) eine wesentliche Rolle spielen, wenn auch nur im Hinblick auf die Hygiene. "Viele Kunden kommen mit einer Mission herein und greifen direkt zu den Reinigungsprodukten." Auf Youtube Witteveen erklärt seinen Mitarbeitern, warum die Arbeit in Zeiten der Korona fortgesetzt wird: "Die Geldflüsse müssen fortgesetzt werden, damit wir unseren finanziellen Verpflichtungen nachkommen können."

Ist der Boom im E-Commerce vorübergehend?

Jetzt, da die Verbraucher zu erkennen scheinen, dass es der einzige Weg ist, dem Coronavirus zu entkommen, zu Hause zu bleiben und Abstand zu halten, ist eine noch größere Rolle für den E-Commerce offensichtlich. Vermarkter in Europa und den USA prognostizieren aufgrund von Covid19 einen Anstieg der Nutzung von Online-Einzelhandelskanälen um mehr als 70 Prozent. Insbesondere für Lebensmittel wurde ein Boom bei Online-Bestellungen erwartet, aber einer weltweite Umfrage unter 10.000 Verbrauchern widerspricht dem. Mit Ausnahme von Italien haben die meisten Länder noch keine radikalen Veränderungen im Verbraucherverhalten beim täglichen Einkauf festgestellt.

In dem Maße, in dem bestimmte Online-Händler während der aktuellen Koronakrise ihren Höhepunkt erreichen, ist dies häufig nur vorübergehend. Schließlich gibt es auch so etwas wie online horten. Verbraucher sind auf der sicheren Seite und möchten bestimmte Produkte - Lebensmittel und Non-Food - auf Lager haben. Insbesondere Online-Drogerien erleben Spitzenzeiten. Drogist.nl hat kürzlich einen Anstieg der Anzahl der Bestellungen mit 400% gemeldet! Die absoluten Topper sind: Handgels, Fieberthermometer, Paracetamol und Desinfektionsmittel.

Wenn die Krise länger andauert und es vorerst so aussieht, verschwinden diese Spitzen automatisch. Dann besteht eine gute Chance, dass auch das Online-Shopping abnimmt. Denn die Gesundheitskrise ist zwangsläufig auch eine Wirtschaftskrise. Für viele Verbraucher besteht die Gefahr eines Rückgangs des verfügbaren Einkommens, was zu einer Zurückhaltung beim Kauf von Artikeln führt, die wir nicht sofort benötigen.

Transparenz und Kommunikation sind entscheidend

Darüber hinaus ist die globale Vertriebskette gestört, was eine Bedrohung für die Lagerbestände darstellt. Große Plattformen warnen bereits vor längeren Lieferzeiten. Dies wird im Online-Handel nach Corona sicherlich noch der Fall sein. Deshalb ist es in diesem Moment so wichtig, gut mit Ihren Kunden zu kommunizieren. lesen unsere Tipps Noch einmal. Transparenz ist und bleibt im E-Commerce von größtmöglichem Wert.

Insgesamt ist zu erwarten, dass sich die Koronakrise auf unser Kaufverhalten auswirkt. Der rasche Ausbruch und die unzähligen drakonischen Maßnahmen, die das tägliche Leben lähmen, lassen jeden erkennen, wie zerbrechlich unsere Gesundheit ist. Wer kann sicher sein, dass kein anderes Virus auftaucht, sobald ein Impfstoff gegen das covid19-Virus verfügbar ist? Die Leute werden vorsichtiger sein Konsumismus, zum Teil durch die Bequemlichkeit des Online-Shoppings ermutigt, kommt zur Diskussion. Sind wir darauf vorbereitet?

Einzelhandel nach Korona? Betonen Sie zukunftssichere Dienstleistungen

"Verschwenden Sie niemals eine gute Krise ..." Wer hat das nochmal gesagt? Es ist eine Erklärung aus der Finanzkrise, die die Welt 2009 in einen tiefen Tiefpunkt gestürzt hat. Der Rat wird Andrew Wolstenholme zugeschrieben, einem englischen Ingenieur, der 2009 einen kritischen Bericht mit Empfehlungen für das verarbeitende Gewerbe verfasst hat, um sich besser vor künftigen Rezessionen zu schützen. Ihm und seinem Team zufolge musste die Branche ihren Fokus von kurzfristigen Gewinnzielen auf nachhaltige Verbesserungen bei Produktivität, Qualität und Sicherheit verlagern. Es kann eine kluge Lektion für den Einzelhandel sein - online und offline. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf kurzfristige Rentabilität, sondern auf zukunftssicheren Service und Markentreue.

Die Frage, wie das Spiel des Einzelhandels nach Corona gespielt wird, ist ein guter Grund, sich kritisch zu fragen, ob die Systeme und Tools, die Sie jetzt anwenden, robust genug sind, um Ihre Interessenten und Kunden optimal zu bedienen. Entspricht Ihre Plattform den Kapazitäts- und Geschwindigkeitsanforderungen von morgen? Mach das Beste daraus Kundendaten und setzen Sie bereits effektiv Marketing-Automatisierungstools im? Was steht im Bereich PIM - Product Information Management - zum Verkauf und wie wählen Sie das beste System für Ihr Unternehmen aus? Dies sind Fragen, mit denen Sie sich jetzt befassen müssen, damit Sie optimal auf die Zunahme des Online-Einzelhandels nach Corona vorbereitet sind. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Krise überleben - auch geschäftlich. Möchten Sie digital aufholen? Schick uns eine Nachricht.

 

 

Markiert unter: