Dropshipping - 5 Erfolgsfaktoren für ein gutes Geschäftsmodell

Dropshipping

Es scheint so einfach und man könnte damit sehr reich werden: Dropshipping. Sie starten einen Webshop und treffen Vereinbarungen mit einem Hersteller oder Großhändler. Dieser liefert die Aufträge direkt an Ihre Kunden. Kurz gesagt: kein Lager, keine Sorgen um Vertrieb und Lieferung, aber dafür Bargeld. Aber ist es wirklich so einfach? Und sollten wir das wollen, als Ecommerce-Branche oder Verbraucher? Dropshipping hat seine Risiken, aber auch große Vorteile. Es kann ein großartiges Geschäftsmodell sein, wenn man im Vorfeld die richtigen Erfolgsfaktoren hat. Wir geben fünf von ihnen.

Dropshipping ist eine der zugänglichsten Möglichkeiten, um in die dynamische Welt von E-commerce einzusteigen. Denn da Sie keine Lagerhaltung betreiben und keine logistischen Prozesse managen müssen, können Sie mit einem bescheidenen Startkapital schnell ins Geschäft kommen. Sie kaufen selbst keine Produkte. Sie sind ein Glied in der Kette, ein Online-Händler. Leitungsrohrauch wenn es etwas weniger charmant klingt. Sie können Ihre Produktpalette so groß und breit gestalten, wie Sie wollen, denn Sie müssen nicht investieren und brauchen keinen Lagerplatz dafür.

Für die Kunden zählt nur ein Kriterium: der richtige Artikel zum richtigen Preis, in der vereinbarten Lieferzeit.

Mit anderen Worten: Es gibt nur Vorteile. Den Verbraucher interessiert es kaum, woher seine Bestellung kommt. Der Verbraucher hat nur eine Forderung: dass der richtige Artikel innerhalb der vereinbarten Frist geliefert wird und seinen Erwartungen entspricht. Der Hersteller oder Großhändler freut sich über einen zusätzlichen B2C-Vertriebskanal und trifft gerne Vereinbarungen über Aspekte wie neutrale Verpackung, Versandmethoden und -kosten sowie eventuelle Zollformalitäten. Sie betreiben den Webshop, geben Bestellungen auf und verwalten die Zahlungsvorgänge. Ihr Gewinn ist die Differenz zwischen dem Preis, den der Großhändler Ihnen als Dropshipper berechnet und dem Preis, den der Endkunde verlangt. Dies ist Ihre Marge oder Provision.

Das ist schnelles Geld, denken Sie. Vor allem, wenn alles wie am Schnürchen läuft. Aber das Herausfordernde am Geschäftsleben ist, dass der Weg zum Erfolg mit Fallstricken übersät ist. Erstens können Aufträge verspätet beim Kunden ankommen, was Ihrem Ruf schaden kann. Zweitens können Produkte beim Transport beschädigt werden. Das tut auch Ihnen weh. Außerdem kann es zu Unstimmigkeiten bei Rücksendungen und Erstattungen kommen. Und genau da kommen Sie als Dropshipper/Online-Händler ins Spiel. Denn egal wie Sie es betrachten, Sie sind der erste und einzige Ansprechpartner für den Kunden.

Es gibt eine Grenze für die Margen und schnell reich werden mit Dropshipping ist eine Illusion.

Eine zweite Herausforderung liegt in den Randbereichen. Wie bereits erwähnt, wird Ihr Verdienst durch die Differenz zwischen dem Preis, den Sie zahlen, und dem Preis, den der Endkunde zahlt, bestimmt. Ganz zu schweigen von den Versandkosten. Sie können diese Differenz nicht ungestraft aufpumpen. Schließlich machen Hersteller und Großhändler mit mehr Plattformen und Webshops Geschäfte und der Preiswettbewerb ist hart. Online-Kunden sind sehr preisbewusst und kritisch. Obwohl eine einfache Bestellung und kurze Lieferzeiten unerlässlich sind, steht der Produktpreis seit Jahren im Mittelpunkt des Interesses. Top 3 entscheidende Faktoren für den Online-Konsumenten. Wenn Sie über dem Durchschnittspreis liegen, ohne einen greifbaren Mehrwert zu liefern, singt das schnell auf Social Media herum. Kurz gesagt: Die Margen sind begrenzt und schnell reich werden mit Dropshipping ist eine Illusion.

Dies ist jedoch kein Grund, die Pläne für einen auf Dropshipping basierenden Webshop aufzugeben. Als Dropshipper werden Sie nicht über Nacht reich, aber es ist ein realistisches Geschäftsmodell und viele E-commerce-Unternehmer sind damit erfolgreich. Entweder über ihren eigenen Webshop oder über einen Marktplatz. Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich genau überlegen, welche Produkte erlaubt sind und welche nicht, wie die genauen Regeln lauten und was das für Ihre ohnehin schon knappen Margen bedeutet. Der Vorteil eines eigenen Webshops ist, dass Sie das Angebot und die Konditionen selbst bestimmen können. Kurzum: Mit einem Webshop ziehen Sie selbst die Fäden.

5 Erfolgsfaktoren für Dropshipping

Für Drop-Shopping-Initiativen sprechen die leichte Zugänglichkeit und der geringe Investitionskapitalbedarf. Darüber hinaus gibt es immer mehr internationale Hersteller und Großhändler (die Dropshop-Lieferanten), die aktiv nach exklusiven oder ergänzenden Online-Handelskanälen suchen. Wenn man nicht vor der unternehmerischen Verantwortung davonläuft, gibt es durchaus Möglichkeiten. Mit als wesentliche Erfolgsfaktoren:

  1. Glaube an das zu verkaufende Produkt und das Marktpotenzial
  2. Kritische Auswahl der Kooperationspartner (Hersteller/Großhändler/Plattformen) und eindeutige Vereinbarungen
  3. Realistische Margen
  4. Investitionen in Marketing und Markenaufbau und die Absicht, eine optimale Customer Journey inklusive des dazugehörigen Services anzubieten
  5. Die Auswahl einer geeigneten E-commerce-Lösung (Webshop-Software)

Schauen, vergleichen, auswählen und Geld verdienen

Besonders der letztgenannte Faktor ist von großer Bedeutung. Wie gesagt, der Wettbewerb ist hart und der einzige "wirtschaftliche Wert", den das Drop-Shopping-Modell bietet, liegt in der Rolle des Online-(Wieder-)Verkaufskanals. Das Aussehen Ihrer Marke und Ihres Webshops wird also weitgehend bestimmen, wie Sie Kunden anziehen und binden. Weitere entscheidende Erfolgsfaktoren sind Geschwindigkeit, mobile Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit der Bezahl- und Rückgabesysteme.

Wenn Sie mehrere Webshops als Online-Verkaufsstellen für verschiedene Hersteller/Großhändler nutzen, sollten Sie eine headless E-commerce-Lösung in Betracht ziehen, die maximale Freiheit und Flexibilität am Frontend und Stabilität und Kontinuität am Backend bietet. Fragen Sie sich, was wirklich zu Ihren Anforderungen passt: eine Open-Source-Standardlösung oder eine Cloud-bezogene SaaS-Lösung, die mehr Anpassungsmöglichkeiten bietet. Investieren Sie Zeit und Mühe in die E-commerce-Software untersuchen und vergleichen. Denn wenn Sie in die dynamische Welt von E-commerce eintreten, tun Sie es auf eine Art und Weise, die der Konkurrenz Angst macht und dem Online-Konsumenten Schnelligkeit, Bequemlichkeit und Markenerlebnis bietet.

 

 

Markiert unter: