Datenerfassung und Datenschutz erfordern Aufmerksamkeit, profitieren jedoch nicht von Hysterie

Datenerfassung und Datenschutz
Lesen Sie auch die 6 E-Commerce-Datenschutz-Tipps am Ende des Artikels!

Die Aufmerksamkeit auf das Thema Datenerfassung und Datenschutz steigt regelmäßig. Ich denke an die Schauspieler der Theatergruppe 'De Verleiders', die am Tisch der Wereld Draait Door stattfanden. Sie hatten die Möglichkeit, für ihre neue Leistung #Niksteverbergen zu werben. Ihre Verschwörungstheorien über Datenerfassung und Datenschutz klangen hysterisch und nützen dem ernsthaften Datenschutzproblem nichts.

Das Unternehmen hat zuvor ein Stück über die Finanzwelt aufgeführt. Jetzt gehen sie mit einer Aufführung ins Land, bei der sie die Online-Datenerfassung und den Datenschutz in Frage stellen wollen. Biene Die Welt bewegt sich weiter Die Schauspieler skizzierten ein Horrorszenario. Kurz nach der Ausstrahlung wurde das Unternehmen aus verschiedenen Blickwinkeln gewaschen. Dennoch werden viele Zuschauer an der Botschaft festhalten, dass Regierungen, Banken und E-Commerce-Unternehmen "unser Gehirn gehackt" haben.

Unsinn über Datenerfassung und Datenschutz bringt E-Commerce in ein schlechtes Licht

Die Akteure richten ihre Kritik hauptsächlich auf die Regierung und die Banken, aber auch Online-Unternehmen werden geschlagen. Über Technologieunternehmen wurde gesagt: „Sie wissen, wo Sie leben, wie viel Geld Sie haben, wie Ihr Lebensmuster ist und welche Bedürfnisse Sie haben. Sie haben eine 73-prozentige Chance, dass Sie so und so heiraten und Sie haben so viele Kinder. Also muss man dieses Haus kaufen. Das müssen wir für Sie getan haben. Wir geben Ihnen einen Rabatt, aber danach müssen Sie unsere Sachen kaufen. “

Es ist eine Schreckentaktik, die auf einseitigen Informationen basiert. Die Datenerfassung ermöglicht es E-Commerce-Unternehmen, ihr Sortiment anzupassen und den einzelnen Verbrauchern präziser und besser anzubieten und das Kaufverhalten abzubilden. Einige Verbraucher wissen das zu schätzen, andere weniger. Verbraucher, die sich Sorgen um Datenerfassung und Datenschutz machen, können geeignete Maßnahmen ergreifen. Weil die Privatsphäre in Europa recht gut geregelt ist, zum Beispiel durch das neue Datenschutzgesetz.

Die Hälfte der niederländischen Online-Käufer hat Fragen zur Datenerfassung

Für E-Commerce-Unternehmer ist es jedoch wichtig, das Problem weiterhin sorgfältig zu behandeln. Ein Bericht der E-Commerce-Stiftung aus dem Jahr 2018 über den Online-Stand der Dinge in den Niederlanden besagt, dass 48 Prozent aller niederländischen Online-Käufer die Datenerfassung und den Datenschutz in Frage stellen. Junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren sind laut den Generationsprofilen im Bericht, die Sie können, am wenigsten besorgt darüber herunterladen.

6 Tipps für eine solide Datenschutzrichtlinie

Eine E-Commerce-Datenschutzrichtlinie, die anhand der neuen europäischen Gesetze und Vorschriften getestet wurde, ist und bleibt für die Zuverlässigkeit und Kontinuität Ihres Online-Geschäfts von großer Bedeutung. Vielleicht helfen Ihnen diese sechs Tipps.

  1. Klären Sie, wer in Ihrem Unternehmen für die Datenschutzrichtlinie verantwortlich ist.
  2. darüber nachdenken, was andere renommierte Unternehmen in diesem Bereich tun; (ist nicht immer ein gutes Beispiel!)
  3. regelmäßige Überwachung und Prüfung Ihrer Datenschutzpraktiken (Identifizierungsverfahren, Verarbeitung von Zahlungs- und Finanzdaten, Aufbewahrungsdauer von Namen und Passwörtern, Verwendung von Analyse- und Nachverfolgungstools und Cookies usw.);
  4. eine klare Datenschutzerklärung abgeben und entsprechend handeln;
  5. Ihre Datenschutzrichtlinie aktiv fördern und sich damit auszeichnen;
  6. Stellen Sie eine systematische Wartung und Aktualisierung aller Techniken und Systeme sicher, die für die Umsetzung Ihrer Datenschutzrichtlinie von entscheidender Bedeutung sind.

Und ob Sie ein Verbraucher oder ein E-Unternehmer oder beides sind, glauben Sie nicht alles, was Sie am Tisch bei De Wereld Draait Door oder im Theater hören!

 

Markiert unter: