10 Tipps im Zusammenhang mit E-Commerce und den Feiertagen

E-Commerce und die Feiertage

Der Black Friday, dieses Jahr am Freitag, den 27. November, ist seit mehreren Jahren in Folge das Startsignal für die E-Commerce-Hochsaison. Das Auftragsvolumen wird bis Weihnachten Rekordhöhen erreichen. Nicht nur Sinterklaas, alle Paketzusteller machen Überstunden. Es ist fast unvermeidlich, dass dies zu längeren Lieferzeiten führt. Das ist der Nachteil von E-Commerce und Feiertagen: Der Druck ist groß und es erfordert maximale Anstrengung, um mit dem Tempo Schritt zu halten. Aber E-Commerce und die Feiertage bedeuten hauptsächlich zusätzliche Möglichkeiten. Sei schlau.

Webshops erleben aufgrund der Korona bereits Glanzzeiten. Der Monat Dezember trägt dazu bei. Die Regierung hält die Verbraucher nach wie vor davon ab, die Hektik der physischen Geschäfte zu suchen, und so ist die Alternative schnell gefunden: Online-Shopping. Befeuchten Sie Ihre Brust für eine explodierende Frage. Die Branche erwartet 20-25% mehr Umsatz dazwischen Schwarzer Freitag und Weihnachten.

Retten Sie Ihre Kunden vor einem Wermutstropfen

Da in relativ kurzer Zeit ein sehr starker Umsatzspitzenwert auftritt, müssen Webshops und Carrier alle Register ziehen, um Enttäuschungen bei den Kunden zu vermeiden. Immerhin nicht ärgerlicher als ein Weihnachtsgeschenk zu bestellen, das eine Woche nach Weihnachten geliefert wird. Aus diesem Grund sind heutzutage klare Informationen und das Verwalten von Erwartungen von entscheidender Bedeutung. Seien Sie besonders transparent über Bestellverfahren, Lagerbestände und Liefermethoden und -zeiten, sowohl auf Ihrer Website als auch bei allen Marketingbemühungen. Und lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass die Chance auf einen Wermutstropfen umso geringer ist, je früher sie bestellen.

In der Zwischenzeit übernimmt der Handelsverband die Führung, indem er die Verbraucher im Namen der niederländischen Webshops auf den Spitzenverkehr und die daraus resultierenden logistischen Probleme aufmerksam macht. Die Kampagne läuft seit dem 27. Oktober Seien Sie vorbereitet - Bestellen Sie pünktlichIn diesem Jahr ist der Anruf dringender denn je. Thuiswinkel.org hofft, mit Hilfe von "Order on Time-Tipps" den Online-Shopping-Verkehr in gewissem Maße verwalten zu können.

E-Commerce und Urlaub, immer eine Herausforderung

Einerseits tun Sie als Webshop alles, um sich optimal auf die Menschenmassen an der "Vorderseite" vorzubereiten, andererseits erfordert die "Rückseite" auch maximale Aufmerksamkeit. Die rechtzeitige Interaktion und der Informationsaustausch mit Ihren Logistikpartnern sind von entscheidender Bedeutung. Je besser Lager und Spediteure abschätzen können, was auf sie zukommt, desto besser können sie planen. Zwar ist es immer schwierig, Prognosen zu erstellen, aber die Beratung und Analyse relevanter Daten wird einen langen Weg gehen. Und das ist immer besser, als die Dinge einfach ihren eigenen Weg gehen zu lassen.

Alles in allem können Sie davon ausgehen, dass eine gründliche Vorbereitung für das Kundenerlebnis wichtig ist. Das kostet natürlich Mühe. Aber lassen Sie uns zunächst sagen, dass E-Commerce und die Feiertage in erster Linie ein Fest der zusätzlichen Möglichkeiten sind. Wenn Sie diese Möglichkeiten nutzen, verspricht der Monat Dezember einen beispiellosen Umsatzschub. Reagieren Sie rechtzeitig auf Trends, nutzen Sie Ihre Kundendaten optimal, schaffen Sie Kontaktmomente mit bestehenden Kunden und sorgen Sie für eine ausreichende Dezemberatmosphäre auf Ihrer Plattform. Im Internet finden Sie viele Tipps zum Thema E-Commerce und Urlaub. Lass dich inspirieren.

Optimale Reaktion auf E-Commerce und die Feiertage? 10 Tipps!

Um es Ihnen einfach zu machen, haben wir bereits zehn Tipps ausgewählt.

  1. Bestimmen Sie anhand Ihrer Daten, welche Feiertage für Ihren Umsatz in den vergangenen Jahren am relevantesten waren, und betonen Sie sie.
  2. Legen Sie eine klare Marketingstrategie fest und verknüpfen Sie diese mit einem Budget. Verwenden Sie Daten, um zu bestimmen, welche Aktionen und Kanäle Ihnen zuvor am meisten gebracht haben.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Lagerbestand in Ordnung ist, damit Sie nicht "Nein" sagen müssen. Denken Sie auch an festliche Verpackungsmaterialien und legen Sie im Verkaufstrichter besonderen Wert darauf.
  4. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass die Technologie Ihrer Website die Massen bewältigen kann, ohne an Qualität oder Geschwindigkeit zu verlieren.
  5. Fordern Sie Kunden auf, zusätzliche Einkäufe zu tätigen und zurückzukehren. Stellen Sie spezielle Angebote bereit, die auf die jeweiligen Feiertage zugeschnitten sind. Verwenden Sie Daten für ein optimales Kundenerlebnis.
  6. Setzen Sie bei Bedarf zusätzliche Kräfte für Ihren Kundenservice ein und schulen Sie Ihre Mitarbeiter.
  7. Stellen Sie sicher, dass Routineprozesse optimal automatisiert sind.
  8. Belohnen Sie treue Kunden mit Rabatten oder - noch besser - einem Geschenk in der Atmosphäre des Dezembermonats.
  9. Unterstützen Sie Ihre Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten in sozialen Medien. Lassen Sie Kunden über Sie sprechen.
  10. Seien Sie hundertprozentig transparent über Versandkosten und Lieferzeiten. Mach niemals Dinge schöner als sie sind. Informieren Sie Ihren bestehenden Kundenstamm über die Vorteile einer pünktlichen Bestellung und beziehen Sie diese in Ihr Marketing ein.

E-Commerce und die Feiertage, Sie sollten besser bereit sein. Haben Sie noch Zweifel an der Technik? Melden Sie sich für eine Telefonberatung.

Wir wünschen Ihnen einen profitablen Urlaub!

 

Markiert unter: